Home / Für euch entdeckt / Andupez Spanische Spezialitäten

Andupez Spanische Spezialitäten

Spanien ist zwar schon ewig das Urlaubsland Nr. 1 der Deutschen, die spanische Küche allerdings führte hierzulande viele Jahre ein Stiefmütterchendasein. Sicher, die Gazpacho, eine kalte Gemüsesuppe und natürlich die Paella, das bunte spanische Nationalgericht aus Reis, Safran, Olivenöl, Fisch und /oder Fleisch und Gemüse – das kannten die meisten, aber Calderata oder Zarzuela?
Inzwischen ist Spanien in aller Munde. Über 100 spanische Restaurants gibt es in der Region, Tendenz steigend. Chorizo, die spanische Wurst schlechthin, hat ebenso in die Sterneküchen Einzug gehalten wie Bacalao, der getrocknete Kabeljau. Dementsprechend stieg der Bedarf an iberischen Lebensmitteln und dementsprechend heiß ist der Markt umkämpft. Wie immer, wenn viele Anbieter mitmischen wollen, zählen am Ende nur Kompetenz und Qualität.

Der Spanien-Primus in Berlin heißt Andupez. Die auf dem Gelände des Westhafens ansässige Firma wirbt mit der rot-gelb-roten Fahne und dem Slogan „Genuss aus Tradition“. Gegründet wurde das Berliner Großhandelsunternehmen im April 1990 von vier Partnern, die auch heute noch in einem Boot sitzen. Pedro Homar ist ihr Sprecher. Der 42jährige kam nach einer Ausbildung als Kunstmaler in Palma de Mallorca 1989 nach Berlin, lernte deutsch und wollte „irgendwas mit Kunst machen“. Doch wie das Leben so spielt, Ende 1996 landete er bei Andupez und beschäftigt sich seitdem mit Käse, Schinken, Wurst und Wein, alles „Hecho en España“.
„Eine Entscheidung, die ich nicht bereut habe. Ständig suchen wir nach Neuigkeiten für unsere Kunden, die übrigens nicht nur aus Berlin, sondern auch aus Dresden, Hannover und noch von weiter her kommen.“

Rund 1000 bis 1200 Produkte haben die Andupez-Leute, die meisten sind übrigens Spanier oder kommen aus spanischsprechenden Ländern, in den meterhohen Regalen in der Lagerhalle oder in separaten Tiefkühlzellen gestapelt. Darunter ein gutes Dutzend Olivensorten mit und ohne Kern, Olivenöle, Gewürze, Konserven, aber auch tiefgefrorene Fertiggerichte, darunter die gar nicht mal schlechten Steingarnelen, die Camarones. Natürlich gibt es den berühmten Manchego, einen Schafmilchkäse, verschieden lange gereift, die nicht minder bekannte Morcilla iberica, eine kräftig nach Schwein schmeckende Blutwurst oder -Feinschmeckerherzen schlagen höher – Mojama taco, eine luftgetrocknete Thunfischlende. Und dann natürlich die auch aus deutschen Restaurants kaum noch wegzudenkenden Schinken: Jamón serrano, Jamón ibérico und der edelste und teuerste Vertreter seiner Gattung: Jamón ibérico bellota. Viva España, eine schöne Schweinerei.

Andupez

Westhafenstraße 1
Halle 11A
13353 Berlin-Moabit
Tel. 030-39 89 82-0
www.andupez.de

About Redaktion

Die Autorin ist seit 10 Jahren im Auftrag für gutes Essen und Trinken unterwegs.