Home / Geschmackssachen / Gemüse / Pilzgarten – Ökopilze aus Herlversiek

Pilzgarten – Ökopilze aus Herlversiek

Was vor 13 Jahren als Ein-Mann-Versuchsbetrieb in einem früheren Pferdestall begann, hat sich zu einem stattlichen Unternehmen mit 10 ha Produktionsfläche und 40 Mitarbeitern entwickelt. Die Rede ist von der Pilzgarten GmbH im niedersächsischen Helvesiek. Einem Städtchen zwischen Hamburg und Bremen. 1995 wurden hier rund 150 kg Shiitake-Pilze jede Woche geerntet, heute sind es rund 7 Tonnen von elf verschiedenen Pilzsorten.

Zum Shiitake kamen mit der Zeit u. a. Austernpilze, Limonenseitlinge, Kräuterseitlinge, Rosenseitlinge, Samthauben, Goldkäppchen und der hierzulande kulinarisch noch immer unterschätzte Pom-Pom blanc.

Die Helvesieker Pilzzüchter setzen seit Gründung ihres Unternehmens auf ökologische Produktion und arbeiten deshalb eng mit dem Naturland-Verband zusammen. Ökologisch, das heißt, die Pilze werden ausschließlich auf einem Substrat aus Sägemehl gezogen, dessen Lieferant regelmäßig Nachweise über die Herkunft vorlegen muss. Das in der Pilzzucht häufig verwendete Strohsubstrat ist in Helvesiek tabu. Der Grund für diese Entscheidung: die niedersächsischen Züchter haben festgestellt, dass Pilze die auf Holz heranwachsen, fester in der Konsistenz, intensiver im Geschmack und auch länger lagerfähig sind.

Torsten Jonas ist der spiritus rector des Unternehmens. Der 43-jährige Biologe und Gartenbauwissenschaftler ist einer der erfahrensten deutschen Pilzzüchter. Zwischen 1998 und 2002 leitet er eine Speisepilzfarm in Guatemala. Nach seiner Rückkehr nach Deutschland übernahm er die Betriebsleitung des Unternehmens, entwickelte neue Geschäftsideen und war maßgeblich daran beteiligt, dass der niedersächsische Pilzgarten zu einem der erfolgreichsten seiner Branche wurde. An seiner Seite arbeitet Heide Bahrs als Verkaufsleiterin. Die 54-jährige Biologin kam von der Fischerei zu den Pilzen.

Ihr ist es zu verdanken, dass inzwischen viele Gastronomen nicht nur aus der Region Bio-Edelpilze aus Helvesiek verarbeiten. Hamburger Sterneköche beispielsweise beziehen vor allem Shiitake und Kräuterseitlinge über den Großmarkt der Hansestadt. Komplettiert wird das Angebot des Pilzgartens durch Trockenpilze. Vorwiegend Shiitake werden energiesparend durch Ausnutzung der Abwärme des Blockheizkraftwerks auf dem Betriebsgelände getrocknet.Pizgarte Rosenseitling

Allgemein Pilzgarten GmbH

Fabrikstraße 12
27389 Helvesiek
Tel. 04267 / 9330
www.pilzgarten.de