Tartane

Neu in Berlin

Die alte seit 1920 in der Torstrasse 225 befindliche Fleischerei hat ein neues Gesicht bekommen. Sie beherbergt seit neuestem das TARTANE. Die Eröffnung wurde groß gefeiert. Der Zuspruch war so gewaltig, dass die Innenplätze bei weitem nicht ausreichten. Marinus Jans der mit seinem leichten holländischen Akzent eher den Eindruck erweckte, zu denen aus Theater, Kultur und Kunstszene kommenden Gästen zu gehören, ist im Berliner Veranstaltungsleben keinunbeschriebenes Blatt.

Das TARTANE ist nun sein neues Steckenpferd. Schon im Club „Maria“ am Ostbahnhof holte er von 1997 bis 1999 Hunderte von Gästen zu Livekonzerten, Ausstellungen und Lesungen. In den darauf folgenden neun Jahren sorgte er im „Bastard“ (Berliner Volksbühne – Theaterfoyer) für eine abwechslungsreiche Veranstaltungskultur (Lesungen, Modenschauen und musikalische Liveacts) verschiedenster Genres sowie für die gastronomische Betreuung.

So braucht man sich auch nicht sonderlich darüber zu wundern, wenn man unter den Gästen Sophie Rois oder Rene Pollesch trifft. Der kleine Laden in der Torstrasse 225 durfte deshalb auch nicht im herkömmlichen Ambiente eröffnen. Vielmehr finden wir hier Fragmente zeitgenössischer Geschichte der nahen Vergangenheit Berlins wieder. So z.B. ein zwei mal sechs Meter großes Mosaikrelief (aus echtem Meißner Porzellan), Barhocker und Lampen aus dem ehemaligen Palast der Republik und Teile des Treppengeländers des ehemaligen Staatratsgebäudes oder auch ein Bartresen aus dem Kaffee Moskau. Bei dieser schon sehr avantgardistischen Ausstattung ist es auch nicht erstaunlich, dass Marinus Jans sich seinen Koch aus New York einfliegen ließ.

Das TARTANE – für Szene-Liebhaber ein absolutes Muss.

Bar und Restaurant TARTANE

Torstrasse 225
10115 Berlin

Dauerhaft geschlossen!

About Redaktion

Die Autorin ist seit 10 Jahren im Auftrag für gutes Essen und Trinken unterwegs.