Trotz großer Krise, ausbleibender Gäste und einigen spektakulären Restaurantschließungen (Private, Shiro i Shiro) - es herrscht Gastro-Gründerzeit in Berlin. Dem Reinstoff in den Siemes - folgten das NEU in...

Gründerzeit

Trotz großer Krise, ausbleibender Gäste und einigen spektakulären Restaurantschließungen (Private, Shiro i Shiro) – es herrscht Gastro-Gründerzeit in Berlin. Dem Reinstoff in den Siemes – folgten das NEU in den Heckmannhöfen (s. unser Beitrag), das Speisezimmer unterm Dach – das ist die Kantine des Mahngerichts Wedding, Guten Morgen Franz an der Weidendammer Brücke (s. unser Beitrag), das Restaurant Fleischerei in der Schönhauser Allee, das Rodeo im Alten Postfuhramt und Herbert Beltles Rôtisserie Weingrün (s. unser Beitrag).

Die Restaurants Il Punto (Neustädtische Kirchstraße) und Sage (Köpenicker Straße) bereiten ihre Eröffnungen vor, und lange wird es wohl auch nicht dauern, bis Wolfgang Müller, der ehemalige Horvath-Küchenhof und Ralf Zacherl, der seinen Job als RTL-2-Kochprofi an den Nagel gehängt hat, ein geeignetes Domizil für ihr eigenes Restaurant gefunden haben. Da beide wissen, wie man einen Michelinstern erkocht – Müller erhielt ihn im Gourmetrestaurant Imperial des Schlosshotels Bühlerhöhe und im leider längst verblichenen Berliner Adermann, Zacherl als erster Küchenchef in der Weinbar Rutz – liegt die Vermutung nahe, dass Berlin mit der Müller-Zacherl-Neugründung bald wieder eine Sternstunde schlägt.

About Redaktion

Die Autorin ist seit 10 Jahren im Auftrag für gutes Essen und Trinken unterwegs.