Restaurant Assafir

Dass ein Araber – in Lybien geboren, in Marokko ausgebildet und mit tunesischem Pass – in Berlin ein Restaurant betreibt, ist nichts besonderes. In Brandenburg ein zweites Restaurant und ein Hotel eröffnet, sicher eher. Dass er dabei allerdings voll und ganz auch auf die arabische Küche setzt, das ist schon erstaunlich. Der Erfolg allerdings gibt Jawhar Errabia recht – möglicherweise gilt auch das Sprichwort vom Bauern, der nur isst, was er kennt, in Motzen noch nicht.

Der Ort liegt schließlich dicht vor den Toren Berlins. Errabia jedenfalls, der vier Jahre lang Leiter der Presseabteilung der Botschaft Saudi-Arabiens war und derzeit in Berlin noch ein BWL-Studium absolviert, sanierte das Haus, richtete ordentliche Zimmer ein und serviert im Restaurant den ganzen Reichtum der arabischen Küche – von Labne bil Toum , das ist Joghurt mit Knoblauch und Minze bis Kharoof Mahschi, Lammfleisch aus der Keule mit Basmatireis. Für die körperliche Entspannung will er aus einer gegenüberliegenden Scheune noch ein Hammam machen, ein Dampfbad mit allem Drum und Dran.

Übirgens: Assafir heißt auf deutsch – Botschafter.

Hotel und Restaurant Assafir

Kallincher Chaussee 1
15749 Motzen
Tel. 033769 – 89210
Dauerhaft geschlossen!

About Redaktion

Die Autorin ist seit 10 Jahren im Auftrag für gutes Essen und Trinken unterwegs.