Home / Garcon / Essen / griechisch / Lykos – Ein Mann, ein Wort
Lykos-600x330

Lykos – Ein Mann, ein Wort

Der Grieche vom Beusselmarkt

Über den 11. Juli 2009 reden die Kellner und Köche des griechischen Restaurants Romiosini in Prenzlauer Berg immer noch. Eine Fete vom Feinsten, Ouzo ohne Ende, Sirtaki bis zur Erschöpfung. Andere feiern schon das einjährige Bestehen ihres Unternehmens mit Champagner bis zum Abwinken“, sagt Anastassios Lykos, der die Party ausrichtete, „da ist ein 20-jähriges Firmenjubiläum doch allemal ein Grund, richtig auf die Pauke zu hauen.“
Wo er Recht hat, hat er Recht. Wer in schwierigen wirtschaftlichen Zeiten Kurs hält und das in einer Branche, in der mit offenem Visier um Marktanteile gekämpft wird, der darf schon mal darauf anstoßen.
Anastassios Lykos kam 1965 aus einem griechischen Dorf auf der Insel Euböa , der zweitgrößten Griechenlands, nach Berlin, lernte deutsch und schrieb sich an der Technischen Universität ein, Fachrichtung Maschinenbau. Um sein Studium zu finanzieren, half er gelegentlich seinem Onkel in dessen Lebensmittelgeschäft in der Charlottenburger Kantstraße.
Aus dieser Zeit stammt wohl auch sein Interesse für mediterrane Spezialitäten wie Oliven, Olivevöle und Schafskäse. Lykos schloss sein Studium mit dem Diplom ab und hätte wohl auch als Ingenieur eine gute Figur gemacht, aber das Leben hatte anderes mit ihm vor.

Am 2. Mai 1989 gründete der damals 43-jährige die Imex-Lykos GmbH. Das erste Geld und die ersten Sporen verdiente er sich mit griechischen Erdbeeren – argwöhnisch beäugt von den Big Bossen auf dem Beusselmarkt. Schon damals war der Wettbewerb hart im Obst- und Gemüsegeschäft und die Luft dünn für Anfänger.
Doch Lykos hatte ein gutes Händchen für die richtigen Produkte und Verständnis für die Wünsche seiner Kunden. Und so folgten auf Obst und Gemüse, Käse und andere Milchprodukte, Öle und Essige, Feinkostsalate, Tiefkühlprodukte, Getränke… inzwischen macht Lykos rund 2000 verschiedene Angebote. „Schmecken Sie das Mittelmeer!“ – so wirbt die Firma mit sonnigen Logofarben. Das ist kein billiges Versprechen, sondern der deutliche Hinweis darauf, wie stark die Imex-Lykos GmbH mit der Heimat ihres Gründers verbunden ist.
Direktimport heißt das Erfolgsrezept, ob es dabei um extra natives Olivenöl aus Kreta, um die seltenen geschmacksintensiven Kymi-Feigen, um Konserven mit mediterranen Fertiggerichten oder um griechischen Spargel geht – übrigens eine Spezialität des Hauses Lykos. Waren es am Anfang vor allem griechische Köche und Caterer, die heimatliche Produkte zu schätzen wussten, kaufen inzwischen längst auch deutsche, türkische und andere Gastronomen, Feinkostanbieter und Markthändler bei Lykos. Dort kümmern sich derzeit 60 Mitarbeiter um die Qualität der Waren und die Zufriedenheit der Kunden – darunter seine Frau Sabine, promovierte Lebensmittelchemikerin, Sohn Kostas, der in Berlin Agrarwissenschaften studiert hat, Tochter Assimina und weitere Mitglieder der Lykos-Family.
Das Unternehmen setzt auf ein klassisches Abholmarktkonzept – die Kunden kommen, sehen und kaufen – und probieren manchmal auch. Die Bedingungen dafür sind nach Sanierung und Umbau der Großmarkthallen an der Beusselstraße weitaus komfortabler als früher. Also ging Anastassios Lykos gemeinsam mit zwei weiteren Firmen das Risiko ein, Öffnungszeiten von 2 bis 20 Uhr anzubieten – Service ist eben auch in seiner Branche die halbe Miete, vor allem angesichts des Preiskampfes unter mit den Discountern.
Neben dem Abholmarkt werden auch über 100 Kunden direkt beliefert – auch hier ist die Tendenz steigend. Seine Ursache hat das darin, dass Lykos sein Sortiment hochwertiger Waren ständig erweitert hat. Längst kommen die nicht mehr nur aus Griechenland, sondern auch aus Argentinien, China, Frankreich, Peru, aus Südafrika und Thailand. Ob Fleisch oder Fisch, Mehl oder Meersalz, Krusten- oder Schalentiere, Ketchup oder Mayonnaise, Eier oder Reis – die Imex-Lykos GmbH ist auf dem Weg zum Vollsortimenter, wie es in der Branche heißt. Auch das ist nach 20 Jahren erfolgreicher Firmenentwicklung ein guter Grund, anzustoßen.

Imex-Lykos GmbH

Beusselstraße 44 n-q
10553 Berlin
Tel. 030 / 39 89 59 18

http://www.imex-lykos.de

About Redaktion

Die Autorin ist seit 10 Jahren im Auftrag für gutes Essen und Trinken unterwegs.