Home / GARCON / Essen / italienisch / Kochen auf Italienisch

Kochen auf Italienisch

Schnappschuss auf einer Produktpräsentation der italienischen Traditionsfirma Lagostina S.p.A. im Berliner Restaurant Bocca di Bacco. Was die beiden Foodjournalistinnen von dem Topf im trendigen Weiß halten, wissen wir nicht.

Was wir wissen ist, dass Loriano Mura, Küchenchef des Nobelitalieners in der Friedrichstraße, ausschließlich mit Lagostina-Geschirr kocht. „Schon meine Mutter und meine Großmutter waren von den Produkten dieses Unternehmens begeistert“, sagt Mura. Dabei ist der 42-Jährige, der seit zehn Jahren im Bocca di Bacco am Herd steht, kein Mann, der etwas unkritisch übernimmt, nur, weil es in seiner Familie geschätzt wurde. Mura macht lieber seine eigenen Erfahrungen. Und die klingen ziemlich euphorisch. „Tolle Farbe, super robust, beste Kocheigenschaften“, das Unternehmen könnte Mura glatt als Markenbotschafter beschäftigen. Tatsächlich ist die neue Kochgeschirr-Serie Accademia Bianca eine Rückkehr zum guten alten Aluminiumtopf, allerdings extra gehärtet, mit eingearbeiteter ferromagnetischer Edelstahlscheibe und mit einer besonderen Keramik ummantelt, die nicht mal ahnen lässt, dass die Töpfe und Pfannen aus Leichtmetall bestehen. Dessen Vorteil allerdings bleibt erhalten – hohe Wärmeleitfähigkeit und damit energiesparendes Kochen. In Zeiten steigender Strompreise sicher keine Marginalie.

Mura hat auch getestet wie sich die weiße Keramikversiegelung im Geschirrspüler verhält und ist zum zweiten Mal begeistert. „Diese Töpfe und Pfannen kriegst Du nicht kaputt, keine Verfärbungen, keine Kratzer, die Dinger sehen nach jedem Spülgang aus wie neu.“

Lagostina1

Das 1901 gegründete Traditionsunternehmen mit Sitz im norditalienischen Omegna am Ortasee, das seit einigen Jahren zur französischen Groupe SEB gehört und in über 120 Ländern vertreten ist, hat also offenbar mit seiner Serie Accademia Bianca einen kochgeschirrtechnischen Treffer gelandet, zumal sich die weißen Töpfe und Pfannen für alle Herdarten eignen und ihnen auch der Backofen bis 240 Grad nichts anhaben kann.

Natürlich sind auch die funktionalen Details nicht von Pappe. Um beispielsweise ein tropffreies Ausgieße von Bratensaft, Saucen und Suppen zu gewährleisten, wurden alle Geschirrteile mit einem abgerundeten Schüttrand ausgestattet. Die Edelstahlgriffe sind genietet und im Bogengriff gibt es eine praktische Öse, für alle die ihre Pfannen dekorativ an der Küchenwand aufhängen.

 

Groupe Seb Deutschland
Postfach 101664
63016 Offenbach/Main

Tel. 069 – 850 49 02

www.groupeseb.com

About Redaktion

Unser Team ist seit über 10 Jahren mit knapp 2000 Beiträgen und über 1.000.000 Bildern in Sachen Essen und Trinken unterwegs.