Home / Geschmackssachen / Fisch / Flying Fisch

Flying Fisch

Flying Fisch – der Name weist auf die Standorte der Unternehmung. Da ist der Container-Laden in der Weddinger Turmstraße. Ein Verkaufswagen steht von Montag bis Freitag auf dem Neuköllner Hermannplatz, ein zweiter Mittwochs und Samstags auf dem Karl-Marx-Platz, ebenfalls in Neukölln.

Magazin Garcon Nr.25

Die Brüder Tolga und Beytullah Aktürk bieten rund 40 Sorten Frischfisch an, darunter viele kleine „Suppenfische“ – Knurrhahn, Meeräsche, Pollack, natürlich Sardinen und Sardellen. Diese werden besonders von den lieben Landsleute der Aktürk-Brüder geliebt sowie auch immer eine Reihe von einheimischen Fischen. Da liegen beispielsweise in der Flying-Fish-Theke Hecht, Karpfen, Zander und Karausche nebeneinander.

„Karausche, wozu ist denn die gut?“, staunt ein Kunde. Tolga Aktürk, 32, kennt solche Fragen. „Die Karausche ist einer der genügsamsten, zählebigsten und anpassungsfähigsten Süßwasserfische“, doziert der Händler, „gedünstet ein absoluter Genuss.“ Tatsächlich stufen Kenner beispielsweise die Goldkarausche geschmacklich weit höher ein als den verwandten Karpfen. Dennoch gibt es nur wenige Händler in Berlin, die den Fisch anbieten.

“Mit dem Stöcker ist es ähnlich“, erläutert Aktürk. Auch für diese zwar in den deutschen Fischtheken, aber nicht in den Weltmeeren seltene Makrelenart, gibt es Stammkunden. “Sie kaufen den Fisch zum Räuchern, dafür eignet er sich hervorragend“, so der Händler. Seine Kenntnisse beeindrucken ebenso wie der Service: Selbst die kleinste Sardine wird fachgerecht ausgenommen und gesäubert.Flying Fisch (2)

Flying Fisch

Turmstraße 40
10551 Berlin
Tel. 030 – 60 96 21 59
www.flyingfisch.de

About Redaktion

Die Autorin ist seit 10 Jahren im Auftrag für gutes Essen und Trinken unterwegs.