Home / Für euch entdeckt / Linumer Landhof

Linumer Landhof

„Streuobstwiesen sind Zeugnisse traditionellen agrarischen Wirtschaftens“, doziert Regine Scholz-Berg. Die Landschaftsplanerin ist in ihrem Element. Sie spricht über großkronige und hochstämmige Bäume als typische Wahrzeichen einer in Jahrhunderten entstandenen bäuerlichen Kulturlandschaft, über die Erholungswirkung von Streuobstwiesen und deren Einfluss auf das örtliche Klima. „Außerdem“, sagt Regine Scholz-Berg, „bieten sie Lebensräume für viele Tier- und Pflanzenarten und stellen mit der Sortenvielfalt ihrer Baumbestände ein Genreservoir dar, wie es der auf wenige Marktsorten beschränkte intensive Obstbau niemals bieten kann.“

Tatsächlich zählten Pomologen auf den in Deutschland noch vorhandenen Streuobstbeständen – seit Mitte der 1950er Jahre bis weit in die 1990er wurden viele uralte Pflanzungen gerodet – 45 Obstarten mit insgesamt 5.779 Sorten, darunter allein 2.703 Apfelsorten. „Wir müssen uns über diesen Reichtum Gedanken machen“, so Regine Scholz-Berg, „sonst ist irgendwann Schluss mit der Biodiversität, mit der Sortenvielfalt einer Obstart.“

Die gebürtige Dortmunderin und ihr Mann, der Arzt Dr. Thomas Berg – beide kamen vor knapp 35 Jahren nach Berlin – haben ihren Teil dazu getan. Das Paar kaufte in Linum ein halb verfallendes Anwesen, in dem zur DDR-Zeit die LPG Pflanzenproduktion residierte, sanierte die Häuser und gründete den Linumer Landhof. Dazu gehört auch eine Streuobstwiese mit inzwischen rund 1.000 vor allem Apfelbäumen – Goldparmäne, Kaiser Wilhelm, Ontario, Prinz Albrecht und der edle, seltene, saftige und feinaromatische Gravensteiner, der aus Nordschleswig stammt und zu den deutschen Uralt-Sorten zählt.

Daraus und aus weiteren Sorten presst das Landhof-Team naturbelassene, naturtrübe Säfte. Kein Zucker, kein Wasser, keine Emulgatoren. „Wir stellen auch kein Konzentrat mit seinem weltweit uniformen Geschmack her“, beschreibt Regine Scholz-Berg das Credo der Linumer Mosterei. Stattdessen gibt es edle Tropfen mit gutem Ökogewissen – schon dafür lohnt eine Fahrt nach Linum.

Linumer Landhof

Nauener Straße 50
16833 Linum
Tel. 033922 – 900 939
www.linumer-landhof.de

About Redaktion

Die Autorin ist seit 10 Jahren im Auftrag für gutes Essen und Trinken unterwegs.