Home / Garcon / Trinken / Deutschlandpremiere des Centaure de Diamant
Centaure de Diamant

Deutschlandpremiere des Centaure de Diamant

Eins haben ein nagelneuer Fuselschnaps und ein ebensolcher Edelcognac auf jeden Fall gemeinsam: Sie werden hergestellt, um getrunken zu werden. Damit das geschieht, müssen sie unter die Leute, sprich den Markt gebracht werden. Der Fuselschnaps, sagen wir mal in die Eckkneipe und der Edelcognac ins Luxusrestaurant.
Der Fuselschnaps muss jetzt nur noch billig genug sein, damit er hinter die Binde kommt. Dann ist das Ziel erreicht, Ende Banane. Beim Edelcognac ist der Preis Nebensache, die meisten Luxusrestaurantgäste fragen ohnehin nicht danach. Hier zählen mehr die Marke und natürlich deren Bekanntheit. In unserem Fall geht es um den Centaure de Diamant, eine neue Kreation aus dem Hause Remy Martin. Bisher gibt es diesen Premiumcognac – 900 Euro pro Flasche – nur in internationalen Duty-Free-Shops und in China, Frankreich und Russland. Nun soll er also auch hierzulande, wie es heißt, in den Markt eingeführt werden. Und da liegt man sicher richtig, wenn man das in Berlin tut.

Man nehme also eine erstklassige Agentur wie die Frankfurter Gourmet Connection, ein zum Ereignis passendes Haus wie das Lorenz Adlon Esszimmer, eine handverlesene Schar bekannter Journalisten wie Andrea Kilian, Bernd Matthies und Niko Rechenberg und einige Cognac-Kenner wie Maitre Boris Häbel, Sommelier Shahab Jalali und Cognac-Educator Jürgen Deibel aus Hannover.
Dazu fünf Feuchte – Augen – Gänge von zwei – Sterne – Koch Hendrik Otto des bernsteinfarbenen Edelstoffs. „Der pure Genuss“, sind sich die Connaisseure einig und machen sich kollektiv daran, seine Botschaften zu deuten.

Ist der Centaure de Diamant – rund 900 Euro kostet die Flasche – sein Geld wert?
Klare Antwort: Ja! Ein Cognac dieser Güte ist sein Geld wert. Edelste Eaux-de-View, also Einzeldestillate, dazu eine der Klasse des Inhalts entsprechende „Verpackung“ rechtfertigen diesen Preis.

Worin besteht die Güte, von der Sie sprechen?
Centaure de Diamant de Rémy Martin ist ein Cognac, der aus rund 400 Eaux-de-Vie, komponiert wird, deren Alter bis zu 50 Jahre beträgt. Seine Einzigartigkeit, gleicht der eines Diamanten: Jedes einzelne Destillat ist wie ein Schliff, deren Gesamtheit die Schönheit des Diamanten ausmacht.
Hinzu kommt, dass überhaupt nur wenige Häuser in der Lage sind, solche Fine Champagne Cognacs herzustellen, noch weniger besitzen so lange gereifte Destillate. Fine Champagne Cognac übrigens darf sich ein Cognac nur nennen, wenn mindestens 50% der verwendeten Branntweine aus der Trauben der Lage Grande Champagne und 50% aus der Lage Petite enthalten sind. Das Haus Rémy Martin ist führend in dieser Kategorie und der Centaure de Diamant de Rémy Martin zeigt dieses in einzigartiger Weise.

Wie ist das Verhältnis beim Centaure de Diamant?
Er wurde von Madame Trichet, der Kellermeisterin des Hauses Rémy Martin, aus Destillaten komponiert, die zu 90% aus der Grande Champagne und zu 10% aus der Petit Champagne stammen.
Sie halten Seminare auch zum Thema Cognac.

Wie erklären Sie eigentlich Menschen, die wenig über das Anbaugebiet, seine Lagen, Rebsorten und andere Hintergründe der Cognac-Herstellung wissen, einen solchen „Stoff“?
Indem ich sie die Faszination des Cognacs durch den Genuss eines Glases dieses erlesenen Destillates erleben lasse. Wer einmal die Vielfalt an Aromen eines Cognacs wahrgenommen, die samtige Note eines Fine Champagne Cognacs mit dem einzigartigen langen, sanften Nachklang erlebt hat, wird für immer in dessen Bann stehen.
Ich sage: erklären ist gut, genießen ist besser.

Trotzdem eine relativ schwierige Materie….
Möglicherweise, wenn man sehr tief und umfassend eindringen will.

Und wenn nicht?
Dann reicht es zu wissen, dass man als Cognacs Weinbrände bezeichnet, die aus dem Gebiet rund um die Kleinstadt Cognac nahe der Atlantikküste, rund 100 Kilometer nördlich von Bordeaux stammen.
Destilliert werden sie ausschließlich aus Weißweinen ausgewählter Rebsorten – vor allem Ugni blanc und Colombard – die dort auf rund 80.000 Hektar wachsen. Bereits 1860 wurden für die Cognac-Herstellung sechs Lagen, die sogenannten Crus, aufgeteilt, die verschiedenen Qualitäten entsprechen.
Die beiden wichtigsten sind die Grand Champagne und die Petit Champagne. Die Grand Champagne erzeugt die feinsten und aromatischsten Destillate, die der Petit Champagne sind etwas weniger elegant und altern schneller. Die Bezeichnung Fine Champagne, das erwähnte ich schon, darf ein Cognac tragen, dessen Grundweine aus diesen beiden Gebieten stammen, wobei der Anteil aus der Grand Champagne mindestens 50% betragen muss.

Vielen Dank für das Gespräch.

 

About Redaktion

Die Autorin ist seit 10 Jahren im Auftrag für gutes Essen und Trinken unterwegs.

Leave a Reply

Your email address will not be published.