Home / Aktuell / Erster Berliner StartUp-Foodmarket bei Unicorn.berlin…
Startup Food Market050

Erster Berliner StartUp-Foodmarket bei Unicorn.berlin…

Die Koch-App „Mealy“, der „efood-blog“ und die Foodnetzwerker  „Foodstars Alliance“ stellten zwanzig neugegründete Kulinarikmarken und Foodmacher vor

Wenn sich drei erfolgreiche elektronische Foodmedien zusammentun, um eine StartUp-Messe für 20 frischgegründete Foodmarken zu veranstalten, kann mit hohem Publikumsandrang gerechnet werden. So geschehen beim ersten offiziellen Berliner „StartUp-Food Market“ in den Räumen von „Unicorn“ in der Brunnenstraße, organisiert als Gemeinschaftsevent vom „E-Foodblog“ (www.efood-blog.com), der Koch-App „Mealy“ (www.mealy-app.com) und den Netzwerkern von „Foodstars Alliance“ (www.foodstarsalliance.com).

Eine gefühlt kilometerlange Warteschlange am Einlass deutete bereits an, dass Firmenneugründungen im Sinne eines möglichst gesunden und leiblichen Wohls nach wie vor auf größtes Interesse bei jungen foodinteressierten Berlinern stoßen. Besonders dann, wenn der Veranstalter zum kostenlosen Probieren und Studieren in eine Location lädt, die sich in Nähe des sonntäglichen Mauerparkmarktszenarios befindet.

Die bunt ausgeleuchteten Erdgeschossgewerberäume des 70er Jahre-Wohnkomplexes in der Brunnenstraße 64 platzten jedenfalls schon zur Mittagszeit so aus den Nähten, dass sich die Veranstalter immer wieder zu Einlassstopps des geduldig wartenden Publikums gezwungen sahen.

Unter den zwanzig umlagerten StartUp-Ausstellern, deren Probierstände im engen Menschengewusel nur schwer erreichbar waren, präsentierte sich auch der „Höhle des Löwen“-VOX TV-Gewinner und „Tryfoods“-Labelgründer Jörn Gutowski (www.tryfoods.de) . Dessen gute Idee mit Probiersets von ausgewählten Olivenöl-, Pfeffer- und Salzsorten kennt man als aufmerksamer Berlinkulinariker eigentlich schon etwas länger – ebenso das handgemachte Berliner Flaschenbier marke „BRLO„ von der Berliner Braukunst GmbH (www.brlo.de), das sich bereits in den Regalen hiesiger Getränkemärkte finden lässt.

Nicht wirklich neu ist auch die Idee, mit der die frischgegründeten Food-Apps

„MealSaver“ (www.mealsaver.de) und „Too good to Go“ (www.toogoodtogo.de) ein Zeichen gegen das zunehmende Wegwerfen von Lebensmitteln setzen. Dass sich auch aus dem, was sonst in der Tonne landet, köstliche Speisen kreieren lassen , haben auch schon Berliner Foodpioniere vergangener Tage wie z. B. „Culinary Misfits“ oder „Restlos glücklich“ geschmackvoll unter Beweis gestellt.

Umso erfreulicher, dass der verantwortungsbewusste Umgang mit Lebensmitteln endlich zum Selbstverständnis einer neuen Foodmachergeneration avanciert, für die Nachhaltigkeit kein Verkaufsschlagwort mehr sondern Teil der beruflichen Lebensphilosophie ist. Dazu zählt auch das Team von „Cashew For You“ (www.cashewforyou.com), einem am Bodensee firmierenden Naturkost-StartUp für Cashewnuss-Snacks aus eigenem nigerianischen Bio-Anbau: Von der fair trade-Produktion in Afrika, über die Röstung bis zur Veredelung der Nüsse im heimischen Ofen läuft alles aus einer Hand und nicht nur die toffee-artig karamelisierten Cashewkerne beweisen, dass hier ambitionierte Foodmacher mit Herz und feinem Gaumen für die Sache am Werk sind.

Auch von der jungen Manufaktur „Grizzly Snacks“ (www.grizzlysnacks.de) aus dem hessischen Dossenheim kann man das behaupten. Deren delikaten luftgetrockneten „Beef Jerky“-Rindfleischchips gingen jedenfalls – aller in Berlin grassierenden Veggie-Trends zum Trotz – weg wie warme Semmeln. Die Probierteller der Jungs wurden vom Messepublikum so verdächtig schnell und häufig geleert, dass man hier auf jeden Fall von einer StartUp-Produktentdeckung mit viel Begehrlichkeitspotential sprechen kann. Schade eigentlich nur, dass bislang noch kein hiesiger Rindviehzüchter auf die Idee gekommen ist, sein Fleisch in dieser einfachen wie köstlichen (und ewig haltbaren) to go-Urform zu veredeln. Ein luftgetrockneter Beef-Cracker vom Schorfheider Pommern- oder Teltower Angus-Rind würde bei Berliner Feischfeinschmeckern als Begleitsnack zum Wein bestimmt viele Freunde finden…

Mike Draegert für GARCON / Genussnetzwerk

So, und hier noch einige Impressionen:

About Redaktion

Die Autorin ist seit 10 Jahren im Auftrag für gutes Essen und Trinken unterwegs.

Leave a Reply

Your email address will not be published.