Home / Aktuell / Sabina Lischkas Käserei – Eröffnung

Sabina Lischkas Käserei – Eröffnung

Käserei Blankenfelde – die neue Adresse an der Brandenburger Milch- und Käsestraße

„Beim Käse tut sich was in deutschen Landen! Immer mehr Käsemacher arbeiten auf handwerkliche Weise, mit Milch von eigenen Tieren oder aus der unmittelbaren Nachbarschaft … und es sind häufi g junge Leute oder Quereinsteiger, die … ihre eigenen Ideen verwirklichen.“ Dieses Resümee schrieb die Autorin und Käseexpertin Ursula Heinzelmann vor zehn Jahren, nachdem sie fast 13.000 Kilometer kreuz und quer durch Deutschland gereist war, um den besten Käse zu finden. Damals war die Brandenburger Milch- und Käsestraße noch Zukunftsmusik.

Der Zusammenschluss von Molkereien und Käsereien mit dem Ziel, ihre Betriebe und deren Produkte bekannter zu machen, kam erst 2014 zustande. 28 Mitglieder zählt der Verbund inzwischen, darunter landesweit bekannte kulinarische Orte wie der Capriolenhof in Bredereiche oder der Milchschafhof Pimpinelle in Quappendorf. Jüngstes Mitglied ist die Käserei Blankenfelde, die Ende April 2019 Eröffnung feierte.

In den Garçon-Ausgaben 50 und 51 berichteten wir über die Berlinerin Sabina Lischka und ihr Vorhaben, in Brandenburg eine Käserei zu gründen. Dem Wunsch, sich selbstständig zu machen, folgte die Suche nach einem geeigneten Ort (Landesunterstützung – Fehlanzeige) und die mehr zufällige Landung auf dem Bio-Bauernhof von Udo und Volker in Blankenfelde – der guten Ordnung halber: Prof. Dr. Udo Pursche und Dr. Volker Woltersdorff. Die 38-jährige Architektin stemmte den Umbau der früheren Stallungen in regelgerechte Produktions- und Reiferäume mit privatem Geld (Fördermittel – Fehlanzeige), kaufte gebrauchtes, aber funktionstüchtiges Gerät (Investitionszuschüsse – Fehlanzeige) und hatte nur noch einen Wunsch: die möglichst zügige Bearbeitung ihrer Anträge durch die Ämter des zuständigen Landkreises. Doch man ahnt es schon – auch das – Fehlanzeige.

Weihnachten 2018 wollte Sabina Lischka eigentlich den ersten Käse machen, nun wurde es der 27. April 2019. Frühester Gast am Eröffnungstag war dann immerhin eine Amtsträgerin aus Teltow – allerdings kam die gute Frau nicht zum Gratulieren, sondern zum Kontrollieren. Ordnung muss schließlich sein, wo kämen wir sonst hin! Bürgermeisterliche oder andere offi zielle Glückwünsche für die erfolgreiche Gründerin blieben dagegen – richtig vermutet – Fehlanzeige.

Dafür strömten rund 500 erwartungsfroh gestimmte Gäste, es gab Käse-Kostproben, Hof-Führungen, Stall-Besichtigungen und viel Beifall für die Querplattler, Berlins erste schwule Schuhplattlergruppe, deren Knalleffekte im munteren Dreivierteltakt für Staunen und Stimmung sorgten. Und der winzige Hofladen erlebte einen Ansturm, den Sabina Lischka, ihre Partnerin Nina Restemeier und die vielen Helfer nie und nimmer erwartet hätten. Inzwischen herrscht wieder der bäuerliche Alltag auf dem Blankenfelder Bauernhof und in Sabina Lischkas Käserei. Vor dem Hofladen (geöffnet ist freitags von 11.00-12.00 Uhr und von 16.0018.00 Uhr sowie samstags von 10.00-13.00 Uhr) bilden sich zwar keine Staus mehr, dafür kommen einige Dutzend Stammkunden regelmäßig.

 

Die Käserin informiert per Facebook, was es gibt: 23. Mai – Wieder da: Unsere Käsespezialität bayerischer Art, die wir nicht Obatzda nennen dürfen. 6. Juni – Endlich wieder da: Der Blaue Blankenfelder. 12. Juni – Nur für kurze Zeit: Frischkäsebällchen aus Jerseymilch mit Mohn, Sesam, Paprika oder geröstetem Buchweizen. 18. Juli – Jetzt gibt es wieder schönen weichen Camembert…

Der kleine Weißschimmelkäse von Sabina Lischka hat offenbar besonders viele Freunde – selbst im Netz jubelt die Käse-Community: „Wow, was für ein Geschmacksevent, der absolute Burner.“ Tatsächlich ist der Camembert aus Blankenfelde (der Name ist übrigens nicht gesetzlich geschützt) ein Käse von einsamer Klasse – unglaublich cremig, komplex-aromatisch und klar im Geschmack. Kein Vergleich zu den gummiartigen, fad und salzig schmeckenden Industriekäsen diverser Supermärkte – und durchaus auf gleicher Höhe mit dem Original, dem AOC-Camembert du Normandie der Kategorie „Fermier“ (d. h. Milchviehhaltung und damit verbundene Käseherstellung auf einem Hof). Was bleibt da noch zu sagen? – Auf nach Blankenfelde, das Gute ist so nah!

Genuss für unterwegs – GARCON als APP

BAUERNHOF & KÄSEREI BLANKENFELDE
Blankenfelder Dorfstraße 20
15827 Blankenfelde-Mahlow
www.kaeserei-blankenfelde.de

Leave a Reply

Your email address will not be published.