Das Genussnetzwerk für Essen, Trinken & Lebensart

Unser Geheimtipp – Forsthaus Sommerswalde

...fernab der großen Straßen

990

Dieses Forsthaus abseits der großen Straßen ist schon etwas besonderes — nicht nur, weil hier kein Förster zu Hause ist und sein Name in Versalien – also FORSTHAUS – geschrieben wird, sondern vor allem deshalb, weil es Dinge bietet, die man hier nicht erwartet.

„Kleinod im Schwanter Forst“, „Perle im Kremmener Land“, „architektonische Augenweide“, „kulinarischer Geheimtipp“ – das Lob der Gäste, die den Weg hierher fanden (die einschlägigen Reiseführer lassen das FORSTHAUS aus nicht nachvollziehbaren Gründen links liegen), spricht Bände.

Hausherr des 1860 erbauten Anwesens ist Andree Franke, 53, Bauingenieur mit eigenem Büro in Glienicke-Nordbahn. Der Berliner entdeckte vor knapp acht Jahren das Haus mit den zugehörigen Stallungen. „Die Gebäude waren Ruinen mit Wildnis drumherum“, erzählt er, „trotzdem habe ich mich stante pede in das Areal verliebt.“

Er kaufte das Anwesen, plante ein Jahr lang und baute ein weiteres. 2015 eröffnete er das FORSTHAUS, den Sommergarten, die Veranstaltungsscheune und drei Ferienwohnungen. Andree Franke, selbst begeisterter Sportler, installierte Anlagen für Armbrust- und Bogenschießen, legte einen Bouleplatz an und eine sommers wie winters nutzbare Stockbahn. Es gibt einen Spielplatz und einen Fahrradverleih, und aus dem verwilderten Park wurde eine grüne Oase inklusive Kräutergarten und Streuobstwiese, an der selbst Profi-Pomologen ihre Freude haben dürften.

Und Franke hat auf dem 7.000 Quadratmeter großen FORSTHAUS-Gelände noch einiges vor – „aber wir wollen langsam wachsen.“ Weil der 53-jährige „Hobbygastronom“, wie er sich selbst nennt, nichts dem Zufall überlässt, holte er seinen Bruder Heiko und Schwägerin Sandra Haase ins Boot – ihn als Veranstaltungsmanager, sie als Restaurantleiterin.

Irgendwie zur Familie gehört auch Küchenchef Joachim Schöber. Der 41-jährige Oranienburger kam nach Stationen in Wiehl, Berlin, Regensburg und im kanadischen Vancouver 2015 nach Sommerswalde und realisiert hier ein sympathisch-unschnöselhaftes Konzept, das man sich auch andernorts in Brandenburger Ausflugsgaststätten gut vorstellen könnte. Dabei setzt Schöber vor allem auf die Produkte der Region – vor allem auf Wild aus den Wäldern ringsum – und kontemporäre Zubereitungen für Sie und Ihn und ihre Kids.

Leicht gekocht, geschmacklich fein abgestimmt und hübsch arrangiert. Einen guten Ruf genießt das idyllische FORSTHAUS-Anwesen inzwischen auch bei Berliner und Brandenburger Hochzeitsplanern, 2016 wurde es sogar Außenstelle des Hennigsdorfer Standesamtes.

Genuss für unterwegs – GARCON als APP

Forsthaus Sommerswalde
Sommerswalde 4-5
16727 Oberkrämer OT Schwante
www.forsthaus-sommerswalde.de

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können diese jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Mehr erfahren