Home / Feiertage 2014 / Die Glühweinsaison wird eingeläutet!

Die Glühweinsaison wird eingeläutet!

Die aktuelle Auswahl in den Supermärkten zeigt: Glühwein ist nicht nur etwas für die Weihnachtszeit! Wirklich lecker sind die Weine aus dem Supermarkt jedoch nicht. Deutlich besser schmeckt der Glühwein, wenn man ihn selber macht!

Selbst gemachter Glühwein

Ein würziger Geschmack gepaart mit einem unwiderstehlichen Duft ist es, der Glühwein so beliebt macht. Jeder deutsche Weihnachtsmarkt verfügt im Dezember über mindestens einen Glühweinstand, zudem wird das wohltuende Heißgetränk in den Wintermonaten in Fußballstadien oder bei sonstigen Events ausgeschenkt. Einige von uns erwärmen an kalten Tagen auch Glühwein, den man in Flaschen im Supermarkt kaufen kann, und genießen ihn am Nachmittag gemeinsam mit Plätzchen und Stollen oder am Abend als Ersatz für das obligatorische Glas Wein. Wer den Supermarkt-Glühwein schon einmal probiert hat, wird jedoch wissen, dass dieser nicht annähernd an das Gebräu vom Weihnachtsmarkt herankommt. Und es geht sogar noch besser: mit dem selbst hergestellten Glühwein!

Bei diesem kann man nämlich anders als bei fertigen Produkten Einfluss auf die Qualität der Zutaten nehmen. Besonders wichtig ist hierbei – wen wundert es – die Qualität des verwendeten Weins. Für die Eigenproduktion eignen sich je nach individuellem Gusto halbtrockene und trockene Rotweine vom roten Riesling bis zum Spätburgunder. Geeignete Qualitätsweine aus aller Welt bietet etwa der Online-Händler http://www.hasenbring.de/.


So gelingt der eigene Glühwein

Zutaten: 1 l halbtrockener oder trockener Rotwein, 1 unbehandelte Zitrone oder Orange, 3 Nelken, 3 EL Zucker, etwas Kardamom sowie als zusätzliche Gewürze nach Belieben Pimentkörner, Sternanis, Koriandersaat und Anissaat

Zubereitung: Schneiden Sie die Orange oder Zitrone in Scheiben und geben Sie diese zusammen mit den restlichen Zutaten in einen großen Topf. Erhitzen Sie die Flüssigkeit bis kurz vor dem Siedepunkt und lassen Sie sie im Anschluss zugedeckt etwa 1 Stunde ziehen. Danach können Sie größere Gewürze wie Zimtstangen und Nelken aus dem Glühwein sieben.

Wichtig: Der Glühwein darf auf dem Herd niemals kochen! Dann nämlich würde der Alkohol verdampfen und die Gewürze würden ihren Geschmack verändern.

About Redaktion

Die Autorin ist seit 10 Jahren im Auftrag für gutes Essen und Trinken unterwegs.

Leave a Reply

Your email address will not be published.