Der kleine Hofladen

Helga, früher Model und Modedesignerin, ist Stammgast an der Ecke Damaschke-/ Hektorstraße in Charlottenburg. „Cafe Klebarsch“ hat sie den Ort getauft. „Weil man hier so schnell nicht wieder wegkommt.“ In Wirklichkeit heißt der Platz mit der langen Verweildauer „Der kleine Hofladen“, ein heimeliges Bistro mit Blumen-, Geschenke- und Feinkostangebot, das, streng genommen, gar nicht in unsere Serie passt, dessen Charme aber nicht nur wir erlagen.

Gertrud Gielisch, Oberösterreicherin aus Steyr und vor 23 Jahren in Berlin gestrandet, ist die Seele des Geschäfts. Sie arrangiert, präsentiert und serviert – immer mit einem flotten Spruch und dem Wissen, was ihre Gäste wünschen. Das sind keine Online-Onlys mit Ohrstöpseln und Smartphone, sondern Menschen, die ihr Kommunikationsbedürfnis nicht nur mittels Internet befriedigen. Miteinander reden, argumentieren, diskutieren, schöne alte Welt, reell, nicht virtuell. Der kleine Hofladen macht`s möglich. Da gerät beinahe das in Vergessenheit, weswegen wir gekommen sind, Gertrud Gielischs regionales Feinkost-Angebot.

Bayern und Brandenburg sind meine bevorzugten Einkaufsgebiete“, so die 59-Jährige. Und so gibt es neben Büffelmozzarella aus Jüterbog herzhaften Schnittkäse vom Tegernsee, neben Luckauer Schokolade und Schliersee-Whiskey, Essig aus Wustermark und Honig aus dem Chiemgau. Eine bunte Mischung, die bei den Gästen ankommt. Variatio delectat. Den Cicero-Spruch übersetzt Gertrud Gielisch so: „Hier findest Du alles, was Spaß macht!“

Der kleine Hofladen

Damaschkestraße 25
10711 Berlin-Charlottenburg
Tel. 030 – 37 59 19 28

www.kleine-hofladen.de/

About Redaktion

Die Autorin ist seit 10 Jahren im Auftrag für gutes Essen und Trinken unterwegs.