Home / Aktuell / Wine in Black

Wine in Black

Das Duo, das den Weinmarkt aufmischt !!

 

WineInBlackStephan Linden und Christian Hoya haben es mit ihrem Wein-Onlinehandel Wine in Black in noch kürzerer Zeit ebenso weit gebracht wie die Otto-Brothers, allerdings sind Linden und Hoya – genau genommen – auch keine Seiteneinsteiger. Die beiden 30-Jährigen studierten gemeinsam an der WHU in Koblenz, einer privaten Hochschule für Wirtschaft und Management, die zu den besten deutschen Busines Schools zählt und als „Online-Kaderschmiede“ gilt. Gut zwanzig Jahre, nachdem der Physiker und Informatiker Tim Berners-Lee das Internet der Öffentlichkeit vorgestellt hatte, saßen sie in einem Seminar, ähnliche Ideen brachten sie näher zusammen, und schließlich beschlossen Stephan Linden und Christian Hoya, den Weinmarkt gemeinsam aufzumischen. Ihr Geschäftskonzept: „Wine in Black soll ein wechselndes Sortiment handverlesener Premiumweine anbieten, die von erfahrenen Experten mit einem starken Fokus auf Qualität ausgewählt und in einem Online-Shop prägnant präsentiert werden.“ Ihre Zielgruppe: Weinliebhaber zwischen 25 und 45 Jahren. „Nicht nur die Winzer werden jünger, auch die Weintrinker“, sagt Stephan Linden. Was wie eine statistische Binsenweisheit klingt, ist Ausgangspunkt des Wine-in-Black-Konzeptes. Ein Angebot von internationalen Premiumweinen und Champagnersorten zu einem Durchschnittspreis von rund 15 Euro pro Flasche, ein Internet-Auftritt, der den Bedürfnissen der Kunden entspricht, eine Website, die schnell ist und den Einkauf nicht behindert und schließlich die Liefer-Zuverlässigkeit durch eine perfekte Logistik. „Das sind die Killer-Kriterien beim Weinverkauf im Internet“, heißt es bei Wine in Black. Im Juni 2011 mit Hilfe einer Reihe von Wagniskapitalgebern gegründet, beschäftigt das Unternehmen mit Sitz in Berlin-Mitte heute schon rund 45 Mitarbeiter und hat andere bekannte Weinhändler, etwa Heiner Lobenbergs gute-weine.de aus Bremen oder Martin Kösslers weinhalle.de in Nürnberg inzwischen hinter sich gelassen. Als Ursache des Erfolges sieht Stephan Linden vor allem das Alleinstellungsmerkmal von Wine in Black: „Wir finden für jeden Wein-Genießer den richtigen Wein, wobei uns Klasse wichtiger als Masse ist.“ Ein Beispiel dafür ist der Sauvignon Blanc „Streithansel“, den das Weingut Tement aus Berghausen in der Südsteiermark eigens für Wine in Black keltert – ein angenehmer steirischer Klassiker von guter, erfrischend-kräutiger Qualität.
„Für uns war es faszinierend, wie dieses Berliner Unternehmen seine Kunden anspricht, deshalb arbeiten wir seit über einem Jahr zusammen, zum Nutzen beider Seiten“, so der 29-jährige Winzer Armin Tement.

About Redaktion

Unser Team ist seit über 10 Jahren mit knapp 2000 Beiträgen und über 1.000.000 Bildern in Sachen Essen und Trinken unterwegs.

Leave a Reply

Your email address will not be published.