Das Genussnetzwerk für Essen, Trinken & Lebensart

Gewinnspiel – Weihnachtsgebäck von Beumer & Lutum

2.280
Lebkuchenzeit

Ja, ist denn schon Ostern? Aber nein, natürlich nicht. Jedoch wurden Lebkuchen früher nicht nur zu Weihnachten, sondern auch in der dem Osterfest vorgelagerten Fastenzeit gegessen. Phasenweise waren sie sogar ganzjährig erhältlich. Ein Genuss ist das aromatische und lang haltbare Gebäck in jedem Fall.

Ausgiebige Vorbereitung

Bei Beumer & Lutum rüstet man sich schon ein halbes Jahr vor Beginn der Weihnachtszeit für den Ansturm auf die Lebkuchen aus eigener Bio-Produktion. Die Mitarbeiter setzen den Teig aus Dinkelmehl sowie Rübenzucker oder Honig an. „Gut Ding will Weile haben“, heißt es, und so darf die Masse mehrere Monate reifen. Durch die langsame Fermentation bilden sich allmählich die typischen Lebkuchen-Aromen. Später kommen noch Lockerungsmittel und viele Gewürze in den Teig. Anschließend wird die Weihnachtsleckerei geformt und gebacken.

Altes neu entdecken

Seit 20 Jahren holt das Team der Bio-Bäckerei Lebkuchen aus eigener Herstellung aus dem Ofen. Veredelt werden sie noch in der kleinen Kreuzberger Backstube, wo sie von Hand mit Schokolade, Nüssen und weißer Kuvertüre verziert werden. Auch die Masse der berühmten veganen Printen, die auf einem alten Familienrezept basiert, wird hier angesetzt. Wertvolle Zutaten, Zeit und echte Handarbeit bilden auch in diesem Fall die Grundlage des Erfolgs.

Gewinnspiel

Gewinnen Sie eine von drei Tüten mit wundervollem Weihnachtsgebäck von Beumer & Lutum. Freuen Sie sich auf Cranberry-Stollen mit Ingwer, Nougat-Printen, Dinkelstern, Basler Leckerli und mehr.

Lösen Sie die folgende Gewinnspielfrage:

Margarethe Martha Maria (Mary) Hahn gehört zu den produktivsten deutschen Kochbuchschreiberinnen.

Die Autorin und Verlegerin wurde 1867 im niederschlesischen Zobten (heute Sobótka) geboren und verstarb im Februar 1929 in Berlin-Lichterfelde. Ihre Bibliographie weist über 60 kulinarische Veröffentlichungen aus. Darunter ist auch eine Sammlung von 365 Rezepten deutscher Traditionsgerichte. Sie erschien 1928 unter dem markigen Titel „Segen deutscher Erde in der Küche“ (Mary Hahn‘s Kochbuch-Verlag G.m.b.H. Berlin-Steglitz).

Neben Berliner Schnitzel, Bremer Gepflückten Finken, Erfurter Puffbohnen und Hamburger Linsen gibt es dort Falschen Hasen, Falschen Kaviar und Falsches Hirn.

Wir wollen wissen, worum es sich bei dem letzten Gericht – Falsches Hirn – handelt:

A um Buchweizengrütze

B um Muschelragout

C um Tomatenrührei

Wissen Sie die richtige Antwort auf unsere Frage? Dann schicken Sie diese per E-Mail mit dem Betreff „Beumer & Lutum“ an: redaktion (at) bildart-verlag.de. Einsendeschluss ist Freitag, der 11.12.2020.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Mit dem Absenden einer E-Mail an redaktion (at) bildart-verlag.de akzeptieren Sie die aktuellen Datenschutzbestimmungen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von garcon24.de.

Genuss für unterwegs - GARCON-Magazin-APP

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Glück!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können diese jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Mehr erfahren