Das Genussnetzwerk für Essen, Trinken & Lebensart

Weihnachtsleckereien der Bäckerei Plentz zu gewinnen!

3.254

Advent, Advent, ein Lichtlein brennt… Ganz so weit ist es zwar noch nicht, damit Sie sich aber schon mal einstimmen können, verlosen wir 3 x eine Festtagstüte der Bäckerei und Konditorei Plentz, dem Traditionsunternehmen aus Oberhavel. Die feinen Handwerksprodukte sind in Kremmen, Oranienburg, Schwante, Velten, am Verkaufswagen in Berlin-Spandau und natürlich auch im Online-Shop erhältlich. Unsere Mädels aus der Redaktion freuen sich schon das ganze Jahr auf die herrlich weichen, fluffigen, nicht so süßen Dominosteine. Auf Grund ihrer Größe, gehen sie gut als Petit Fours durch.

Lösen Sie die folgende Gewinnspielfrage

Nun haben wir drei ‚Plentz-Beutelchen‘ gepackt: mit Stollen, Vanillekipferl, Marzipankartoffeln, verschiedenem Gebäck und – natürlich! – Dominosteinen. Aber zuvor möchten wir, dass Sie folgende Frage richtig beantworten:

Johann Sigismund Elsholz (1623–1688) war einer der bedeutendsten deutschen Gelehrten des 17. Jahrhunderts und gehörte als Leibmedicus sowie Hofbotanicus zur Entourage des Brandenburger Kurfürsten Friedrich Wilhelm am Berliner Hof. Einer seiner wichtigsten Schriften trägt den Titel „ Diaeteticon. Newes Tisch – Buch oder Unterricht von der Erhaltung guter Gesundheit durch eine ordentliche Diät und insonderheit durch rechtmäßigen Gebrauch der Speisen und des Geträncks“. In diesem, 1682 erschienenen Werk, beschreibt Elsholz u. a. ausführlich, was zu seiner Zeit gegessen wurde und welche Wirkungen seiner Ansicht nach die verschiedenen Nahrungsmittel auf den menschlichen Körper hatten.
Umfangreichen Kapiteln über Obst, Gemüse, Pilze („Morcheln=bös-safftig“) und Tartuffeln („ein neues Gewächs aus Peru“), über Fleisch („Huhn=unübertrefflich für die Gesundheit“) und Fisch („die geringste Nahrung“) folgen Abhandlungen über Bier, Met und Wein („das alleredelste Getränck, wenn es aus Brandenburg stammt“, aber „Franken-Wein = kranker Wein“) sowie eine Darstellung heute vergessener Getränke, etwa eines Aufgusses aus Gerstenwasser, gewürzt mit Zichorienwurzel.

Wir wollen wissen, wie dieses – vor 350 Jahren besonders in der Mark Brandenburg beliebte Getränk –  hieß:

A Schwaden?

B Lattada?

C Tisane?

Wissen Sie die richtige Antwort auf unsere Frage? Dann schicken Sie diese per E-Mail mit dem Betreff „Dominostein“ an: redaktion (at) bildart-verlag.de. Einsendeschluss ist der 30.11.2023.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Mit dem Absenden einer E-Mail an redaktion (at) bildart-verlag.de akzeptieren Sie die aktuellen Datenschutzbestimmungen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen von garcon24.de.

Wir wünschen allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern viel Glück!

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können diese jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Mehr erfahren