Das Genussnetzwerk für Essen, Trinken & Lebensart

Gaumenfreuden aus dem Wagenbach Verlag

411

Der  jüngste kulinarische Titel des Wagenbach Verlags der SALTO-Reihe: Gaumenfreuden – Eine kulinarische Kulturgeschichte Lateinamerikas von Michi Strausfeld und Sabine Hueck.

Strausfeld, promovierte Literaturwissenschaftlerin, profunde Lateinamerikakennerin und Mitglied des PEN Berlin, nimmt uns mit auf eine spannende Reise in die Vergangenheit Mexikos, Perus und Brasiliens im Allgemeinen und ihrer Küchen im Besonderen. Sie beschreibt unterhaltsam, wie stark diese Landesküchen und ihre Produkte die kulinarische Entwicklung Europas prägten. Kartoffeln und Tomaten sind die bekanntesten Einwanderer, aber auch Avocado, Chili, Mais, Kakao und Vanille sowie viele fremde Früchte, Gewürze und Kräuter fanden ihren Weg aus der Neuen Welt nach Europa. Michi Strausfeld: „Viele, ‚typische‘ Gerichte aus Lateinamerika stehen inzwischen auf den internationalen Speisekarten … Chefs wie Gastón Acurio, Virgilio Martínez und Pia León aus Peru, Alex Atala aus Brasilien, Rodolfo Guzmán aus Chile und Enrique Olvera aus Mexiko … stehen selbstbewusst neben ihren europäischen Kollegen und sammeln Preise und Michelin-Sterne.“
Übrigens: Wirklich komplett werden die literarischen Gaumenfreuden erst durch Sabine Huecks zwar anspruchsvolle, aber durchaus umsetzbare Rezepte.

ISBN 978-3-8031-1375-7

Die Buchpremiere fand im standesgemäßen Rahmen statt – das lnstituto Cultural de México en Alemania hatte in die Botschaft Mexikos in Berlin-Tiergarten eingeladen, über 100 Kulinarisch Interessierte Berliner waren gekommen, selbst hochrangige diplomatische Vertreter Mexikos, Brasiliens und Perus gaben sich die Ehre.
Sowohl die Diplomaten als auch Michi Strausfeld und Sabine Hueck waren an diesem Abend viel gefragte Gesprächspartner.

Da ging es um Produkte und Kochstile, um die Ambitionen Perus, seine Küche in die Liste des Weltkulturerbes aufnehmen zu lassen (in der die mexikanische Küche bereits seit 2010 vertreten ist), aber auch um ganz simple Dinge. So wurde beispielsweise die Berliner Köchin, 1 Kochlehrerin und Gastronomin (Atelier Culinário) gefragt, ob man die Schärfe von Chilis auch mildern könne.
Ihre Antwort: „Kann man, indem man sie etwa fünf Minuten lang in Zuckerwasser kocht!“

www.wagenbach.de

 

 

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Cookies, um Ihre Erfahrung zu verbessern. Wir gehen davon aus, dass Sie damit einverstanden sind, Sie können diese jedoch abmelden, wenn Sie dies wünschen. Akzeptieren Mehr erfahren