Home / Aktuell / Brandenburger Genussvielfalt auf der Grünen Woche

Brandenburger Genussvielfalt auf der Grünen Woche

Zehn Tage lang war die Brandenburg-Halle 21a auf der Internationalen Grünen Woche 2019 eine Plattform für die Präsentation neuer Produkte, für die Information der Verbraucher, für das regionale, nationale und internationale Netzwerken. An 78 Messeständen präsentierten sich mehr als 200 Brandenburger Unternehmen. Das Interesse der Besucher und des Fachpublikums an regionalen Produkten, kulinarischen Spezialitäten und touristischen Besonderheiten unseres Landes stimmte die Aussteller in der Brandenburg-Halle sehr zufrieden.

20. pro agro-Marketingpreis – Jubiläum in der Brandenburg-Halle

Einer der Höhepunkte für die Brandenburger Lebensmittel- und Touristikbranche war die Verleihung des 20. pro agro Marketingpreises  – Natürlich Brandenburg durch Agrarminister Jörg Vogelsänger, die Vorstandsvorsitzende Hanka Mittelstädt und Geschäftsführer Kai Rückewold. Die Auszeichnung wurde in den drei Kategorien Ernährungswirtschaft, Direktvermarktung sowie Land- und Naturtourismus vergeben. Erneut hat die Handelskette Edeka den EDEKA-Regionalpreis in der Kategorie Ernährungswirtschaft vergeben.
Die Broschüre Neues aus Brandenburg. Ein Land voller Ideen, eine kurzweilige Entdeckungsreise durch das innovative Brandenburg, fasst alle Produkte, Produktideen und Vermarktungskonzepte der 44 Wettbewerbsteilnehmer zusammen und stellt diese werbewirksam über das gesamte Jahr dar.

Auf www.proagro.de findet man die Gewinner der einzelnen Kategorien und kann sich die Broschüre mit allen Teilnehmern herunterladen.

Rundgänge mit dem Handel und der Gastronomie

Was 2009 mit zwei Vertretern des Handels begann, hat sich in den letzten Jahren exponential weiterentwickelt. Der persönlichen Einladung des Verbandes pro agro zu einem geführten Rundgang durch die Brandenburg-Halle folgten im Jahr 2019 rund 400 Vertreter diverser Groß-, Einzel- und Feinkosthandelsunternehmen (z. B. Edeka, Kaufland, Rewe, Netto Stavenhagen, Aldi Nord, Karstadt Feinkost, Galeria Kaufhof, Transgourmet und Chefs Culinar) – darunter Handelsketten mit denen bereits intensive Kooperations- und Leistungsbeziehungen bestehen, als auch neue Branchenakteure. Zur Stärkung der Regionalität in den einzelnen Warenhäusern wurden diverse Kooperationsmöglichkeiten besprochen, die im Jahresverlauf gemeinsam Umsetzung finden sollen.

Darüber hinaus wurden thematische Rundgänge für knapp 100 Brandenburger Gastronomen organisiert. Das Interesse an den Rundgängen verdeutlicht den Wunsch der Gasthäuser und deren Köche, die Vielfalt des Landes Brandenburg kulinarisch zu repräsentieren.
Die Rundgänge stellen die ideale Plattform dar, um Brandenburger Spezialitäten kennenzulernen, mit einer Vielzahl möglicher Lieferanten in Kontakt zu kommen und bestehende Kontakte zu pflegen.
„Ziel ist es, die Zusammenarbeit mit dem Handel und der Gastronomie weiter zu intensivieren, um so noch mehr regionalen Produkten aus Brandenburg den Weg in die Regale des Handels und auf die Speisekarten der Hauptstadtregion zu ebnen. Die Internationale Grüne Woche bietet unserem Fachpublikum eine ideale Kulisse, um die Geschichten und die Gesichter hinter dem Produkt kennenzulernen und bestehende Kontakte zu pflegen“, so Kai Rückewold, Geschäftsführer des Verbands pro agro.

Stammtisch der Brandenburger Ernährungswirtschaft

Traditionell findet im Rahmen der Grünen Woche der erste pro agro-Unternehmerstammtisch des Jahres statt. Schwerpunkt waren in diesem Jahr die Themen Internationale Grüne Woche 2019 sowie die Mehr Brandenburg in Medien und auf Veranstaltungen. Teilgenommen haben neben 27 Unternehmen der Ernährungswirtschaft und der Direktvermarktung Staatssekretärin Dr. Carolin Schilde. Die Teilnahme des Brandenburger  Landwirtschaftsministeriums unterstreicht die Wertschätzung gegenüber den Branchenunternehmen des Landes und deren Fragestellungen.
„Landwirtschaft und Unternehmen der Ernährungswirtschaft sind sich einig, nur gemeinsam kann man etwas erreichen. Gemeinsam soll Brandenburg noch sichtbarer und erlebarer gestaltet werden. Dafür steht auch die Brandenburg-Halle 21a auf der Internationalen Grünen Woche“, so Kai Rückewold.
Der Unternehmerstammtisch des Verbands bietet die Möglichkeit, Informationen und Erfahrungen sowie individuelle Bedarfe auszutauschen.

Jahresthema 2019

Im Rahmen des pro agro-Bühnenprogramms am erste Messefreitag stellte Kai Rückewold mit Unterstützung des Märkischen Wanderers das diesjährige Jahresthema des Verbandes vor. Mit den jährlich wechselnden Jahresthemen möchte pro agro Unternehmen, Traditionen und die lebendige Kultur des ländlichen Raums in Brandenburg stärken und damit einen immer wieder veränderten Blickwinkel auf die kreativen Produktideen des Landes aus regionaler Kulinarik und ländlichem Tourismus bieten. Dichter, Denker, dicke Bäuche. Brandenburger Kulturvielfalt erleben! heißt es 2019 und ist die Überschrift aller Aktivitäten und Veranstaltungen des Verbands. Im Mittelpunkt steht die Brandenburger Kulturvielfalt. Zur Betrachtung von Kultur in ihrer Vielfalt gehören die Entwicklung und die Bedeutung von Essen und Trinken, Genuss und Land(er)leben im Spiegel der Denker und Philosophen, Literaten und Gastronomen, Musiker und (Lebens)Künstler. Die Verknüpfung von Literatur und Anekdoten mit Rezepturen und Kulinarik im Gestern und Heute wird sich wie ein roter Faden durch das Jahr 2019 ziehen – Brandenburger Kulturvielfalt erlebbar auf Lesungen, in Gesprächen, beim Genuss. Als Botschafter konnten der Verband pro agro Koch, Brauer und Vordenker Jens Beiler vom Wohnstubenrestaurant Zickengang in Golzow, Kena Hüsers, freie Redakteurin, Journalistin und Texterin aus Angermünde und René Klinkmüller, Konditormeister und Patissier aus Luckau gewonnen werden.

25. Brandenburger Landpartie – Jubiläum im Land Brandenburg

Im Rahmen des pro agro-Bühnenprogramms wurde außerdem der Austragungsort der 25. Brandenburger Landpartie bekanntgegeben. Ausrichter der zentralen Eröffnungsveranstaltung 2019 ist das Gut Kemlitz im Landkreis Teltow-Fläming. Die aktuelle Karte mit den derzeitig rund 200 Gastgeberbetrieben fand großen Anklang bei den tausenden Messebesuchern. Für die Ende April erscheinende Broschüre melden sich erfahrungsgemäß nochmals 50 bis 60 Betriebe zusätzlich an. Die Brandenburger Landpartie findet im Jubiläumsjahr am 15. und 16. Juni statt.
Die vom Landwirtschaftsministerium unterstützte und von pro agro organisierte Landpartie gibt Einblicke in Höfe und Ställe, Fischteiche und Wildgatter, Gärtnereien, zeigt altes Brauchtum, ländliche Geschichte und Kultur. Eingeladen sind alle, die neugierig auf Land und Leute in Brandenburg sind.

pro agro-Kochstudio

Das pro agro-Kochstudio zeigte an allen zehn Messetagen wie vielfältig das Land Brandenburg auch in der Kulinarik ist. Köche aus 30 Brandenburger Restaurants, Landgasthöfen und Netzwerken sowie Aussteller der Brandenburg-Halle zeigten ihre Fertigkeiten und stellten schmackhafte Gerichte mit Produkten ihrer Region vor. Beinahe alle Regionen konnten so sowohl kulturell auf der Bühne als auch kulinarisch im Kochstudio vorgestellt werden. Insgesamt wurden mehr als 6.000 Kostproben verteilt. Begleitet wurden die Kochshows von Antenne Brandenburg-Moderator Detlef Olle.
Die Broschüre Rezepte aus der Märkischen Küche stellt alle Rezepte der vor Ort von den Brandenburger Gastronomen zubereiteten Gerichte vor.

pro agro-Aktionsfläche

Neben dem pro agro-Kochstudio präsentierte sich den Messebesuchern auf der pro agro-Aktionsfläche an allen zehn Messetagen traditionelles Brandenburger Handwerk. Vorgestellt wurde das Böttchern, das Brauhandwerk, das Fischereihandwerk, das Müllerhandwerk, das Imkerhandwerk und Lichtziehen oder die Trachtenstickerei.  Die täglich wechselnden Handwerker stellten ihr Können und ihre Erzeugnisse unter Einbeziehung der Besucher dar.

Staffelstabübergabe Brandenburger Dorf- und Erntefest

Am BrandenburgTag (21. Januar) wurde der Staffelstab zur Austragung des 16. Dorf- und Erntefestes vom Amtsdirektor des Amts Neuzelle Hans-Georg Köhler an den Bürgermeister der Gemeinde Passow Walter Henke übergeben. 2019 findet dieses Landesfest am 7. September im Ort Passow im Landkreis Uckermark statt.
Insgesamt hat der Verband ca. 12.500 Exemplare der eigenen Printprodukte an die Messebesucher verteilen können. Zusätzlich wurden weitere Broschüren und Flyer Brandenburger Tourismusregionen und touristischer Leistungsträger herausgegeben.
„Die IGW ist mehr als ein kulinarisches Schaufenster! Sie ist Fachmesse, Kooperationsmesse, sie ist die Plattform zum lokalen und nationalen Austausch“, resümiert pro agro Geschäftsführer Kai Rückewold.
„Die Grüne Woche bildete den erfolgreichen Auftakt für die nun im Jahresverlauf folgende Aktivitäten zur Förderung des ländlichen Tourismus und zur Vermarktung regionaler Produkte“, so Hanka Mittelstädt, Vorstandsvorsitzende des Verbandes pro agro.
Der Verband pro agro engagiert sich seit über 25 Jahren für die Vernetzung und Vermarktung von Brandenburger Angeboten und Dienstleistungen aus den Bereichen Agrar- und Ernährungswirtschaft sowie Land- und Naturtourismus.

Weitere Informationen erhalten Sie unter:

www.proagro.de

 

Leave a Reply

Your email address will not be published.