Home / Geschmackssachen / Backwerk / Die Hofpfisterei – Nr. 7 in Tegel

Die Hofpfisterei – Nr. 7 in Tegel

Seit letzter Woche ist in Tegel nun die siebte Filiale einer der bekanntesten süddeutschen Biobäcker in der Hauptstadt vertreten. Und zwar die Ludwig Stocker Hofpfisterei aus der Münchner Maxvorstadt. Ihr Namensgeber pachtete die 1331 (!) erstmals urkundlich erwähnte Bäckerei 1917. Nämlich von der Krongutsverwaltung des letzten bayerischen Königs, Ludwig III.. Somit ließ sie sich auch dann nicht vom traditionellen Handwerk abbringen, als Backhilfsmittel und andere chemische Tricks die Backstuben eroberten.

Hofpfisterei AuslageDie „Hofpfister“ haben sich auf Bauernbrote aus reinem Natursauerteig spezialisiert. Denn das besondere dabei ist deren traditionelle Herstellung. Das bedeutet Zeitlassen! Also Zeitlassen für die notwendige Reifedauer des Natursauerteiges, damit er sich während des sorgsam geführten 24-stündigen Prozesses langsam zur natürlichen Reife und dadurch zum harmonischen Geschmack entwickeln kann.

Hinzu kommen bis zu zweistündige Backzeiten bei milder Hitze. Und selbstverständlich werden ausschließlich ökologische Zutaten verwendet. Sowieso verzichtet die Hofpfisterei auf chemische und künstliche Hilfsmittel. Das Ergebnis sind große runde Brote. Mit kräftiger, herzhafter Kruste, aromatisch säuerlichem Geschmack und von langer Haltbarkeit.Hofpfisterei Brot halb

Gorkistr. 13 -17, 13507 Berlin-Tegel (Neu)
Westfälische Straße 55, 10711 Berlin-Wilmersdorf
Goethestraße 39 / 40, 10625 Berlin-Charlottenburg
Rosenthaler Straße 31, 10178 Berlin-Mitte
Nollendorfstraße 8, 10711 Berlin-Schöneberg
Schloßstraße 107 / 108, 10163 Berlin-Steglitz
Schönhauser Allee 118 a, 10437 Berlin Prenzlauer Berg

www.hofpfisterei.de